• ETFE Oberfläche 135W Solarmodul faltbar, MPPT Laderegler, Solartasche

    "Solartasche ETFE Oberfläche 135W Solarmodul faltbar mit MPPT Laderegler viel Zubehör"

    Solartasche mit ETFE Oberfläche 135W Solarmodul faltbar mit MPPT Laderegler

    Nutzen Sie die Flexibilität von faltbaren Solarmobulen in Ihrem Reisealltag. Durch die innovative und leichte Bauweise der Solartasche, können Sie diese leicht transportieren und auch jederzeit durch die integrierten Standfüße einfach aufstellen. 

    die neue Solartasche PV-3x45-M-ETFE ist die Weiterentwicklung der beliebten Solartasche PV-3x40-SP-36 und bietet die folgenden Vorteile: 

    Die oberfläche vor den Wafern ist aus dem wesentlich robusteren und UV beständigeren ETFE, was auf jeden Fall für eine längere Lebenserwartung spricht

    Die Solarfelder hatten sich wenn diese warm wurden durchgebogen, was den Stand negativ beinflusste und die Taschen umfielen. Hinter den Wafern ist aufwendig eine Fiberglasplatte eingearbeitet. Dadurch sind die Wafer besser geschützt und die Tasche steht standsicherer.

    Die filigranen Aufsteller wurden gegen 3 Edelstahlaufsteller ausgetauscht, somit steht das Solarmodul selbst bei stärkeren Wind noch gut und fest am Boden.Am boden sind die Auständer mit einem Gut mit der Tasche verbunden. Dieser Gut lässt sich in der Länge verändern, so das der Neigungswinkel angepasst werden kann, was dem Ertrag zugute kommt.

    Jedes der drei Solarfelder ist in der Lage auch alleine Leistung zu liefern. So kann die Solartasche wenn wenig platz zur Verfügung steht auch zusammengefaltet mit einem oder zwei Teilen genutzt werden. Auch Teilabschattungen haben dadurch geringere Auswirkungen auf das Ladeergebniss.

    Alle Steckverbinder an den KAbeln sind so ausgelegt, dass diese sich leicht trennen sollte jemand über das Kabel stolpern.

    Jede Verbindung zu der Batterie hat eine eigene Sicherung, was sehr wichtig ist.

     

    Leicht, flexibel und jederzeit einsatzbereit

    Die Solartasche mit 135 Watt, können Sie durch die leichte Bauweise überall mit hinnehmen. Der integrierte Tragegriff sorgt dafür, dass Sie diese einfach, wie eine Einkaufstasche, tragen können. Die integrierten Standfüße, sorgen dafür, dass die Tasche jederzeit und überall aufgestellt werden und die Energie der Sonne genutzt werden kann. Durch das im Lieferumfang enthaltene Zubehör, ist das Solarmodul jederzeit einsatzbereit.

    MPPT-Solarladeregler, Verlängerungskabel und viele Anschlussmöglichkeiten

    Durch den enthaltenen MPPT-Solarladeregler mit IP67, ernten Sie immer die optimale Energie der Sonne und auch falls Sie den Laderegler draußen im Regen mal vergessen sollten, ist dies kein Problem, da dieser wasser- und staubdicht ist. Das genutzte Anschlusssystem mit SAE-Steckverbindern, sorgt für einen schnellen und flexiblen Einsatz der Solartasche. Einfach die Solartasche auspacken, den MPPT-Laderegler über die SAE-Stecker an das Solarmodul anschließen, das Verlängerungskabel über Stecker an den Laderegler anschließen und dann mit dem beigefügten Krokodilklemmen, M8-Ösen oder dem Zigarettenanzünderstecker Ihre Batterie laden. Otional gibt es den IP67 Solarladeregler auch mit Bluetooth für Androide. Die App dafür nennt sich Solar Life. Über die App läßt sich der Solarladeregler sehr gut parametrieren und auch überwache, so das Sie sehen, welchen Nutzen Ihnen die Solartasche bringt und welche Spannung die Batterie hat. Bei den Einstellungen kann man auch LiFePo4 Batterien auswählen und ganz wichtig auch einstellen, ob diese unter 0°C noch geladen werden sollen ( achten Sie da bitte auf die Angaben des Batterieherstellers).

     

    Sollten Sie einen Solarladeregler aus den alternativen auswählen, beachten Sie bitte, dass diese fest zu montieren sind, dass die Kabel am Laderegler eine Zugentlastung bekommen und das zur Batterie hin eine Sicherung verbaut sein muss.

     

     Technische Daten:

    Nennleistung: 135 Wp
    Modultyp: 12 Volt Solarmodul
    Kurzschlussstrom (Isc): 7,46 A
    Leerlaufspannung (Voc): 23,2 V
    Arbeitsspannung (Vmpp): 18,3 V
    Arbeitsstrom (Impp): 7,38 A
    Maße: 560 x 520 x 30 mm gefaltet; 560 x 1560 x 10 mm einsatzbereit
    Gewicht: 6,3 kg

     

    Lieferumfang:
    1x Solartasche 135 W PV-3x45-M-3x36, 3 Edelstahl Standfüße, 1x Solarladeregler preVent MPPT1050-DC, 1x Verlängerungskabel 3m mit SEA-Stecker, 1x Batterieanschlusskabel mit Krokodilklemmen, 1x Batterieanschlusskabel mit M8-Ösen, 1x Zigarettenanzünder-Stecker.

    Wahlweise den in den Varianten genannten Solarladeregler.

    • Faltbares Solarmodul Wohnmobil

      Faltbares Solarmodul oder Solarkoffer?

      Faltbare Solarmodule bestehen aus kleineren Solarzellen. Sie sind auf Kunststoff angebracht. Zum Schutz sind sie mit einer Folie überzogen. Im Gegensatz zum klassischen Solarkoffer sind sie leichter. Sie lassen sich jedoch auch auf ein Kofferformat zusammenfalten. Der Vorteil gegenüber einem Koffer ist der Kunststoff als Trägermaterial. Wenn faltbare Solarmodule umfallen, kommt es in der Regel nicht zu einer Beschädigung. Das ist bei einem Solarkoffer anders.

       

      Die Vorteile eines faltbaren Solarmoduls für Wohnmobile

      Das faltbare Solarmodul 120W für das Wohnmobil ist ein wahres Kraftpaket. Mit einer Nennleistung von 120 Wp gehört das faltbare Solarmodul zu den Stromerzeugern im Mittelfeld. Es ist problemlos möglich, eine Kühltasche, mobile Endgeräte wie Smartphone und Tablet, das Radio und die Innenbeleuchtung in einem Wohnmobil damit zu versorgen. Ein weiterer Vorteil ist die Bluetooth- Technik, mit der der Laderegler ausgestattet ist. Damit der Anschluss im Handumdrehen erledigt ist, sind Krokodilklemmen, ein Zigarettenanzünder und M8 Ringösen im Lieferumfang enthalten. Mit nur 3,3 kg Gewicht lässt sich das faltbare Modul leicht transportieren und in jeder kleinen Lücke verstauen.

       

      Da ein faltbares Solarmodul deutlich weniger wiegt als ein Solarkoffer oder Solarmodule mit Rahmen, ist die Zuladung durch das Solarmodul nicht eingeschränkt. Auf längeren Touren mit viel Gepäck kann das ein großer Vorteil sein. Ein weiterer Vorteil ergibt sich bei unruhigen Wetterverhältnissen. Selbst starker Wind, der das Modul zum Umfallen bringt, kann ihm nichts anhaben. Die Flexibilität in der Konstruktion schützt in den meisten Fällen vor Bruch.

       

      Welche Einsatzbereiche decken faltbare Solarmodule ab?

      Wer beim Campen gern autark bleiben möchte, ist mit dieser faltbaren Solaranlage mit ihren 120 Wp schon gut ausgestattet. Wohnmobile bis 6 Meter Länge können in den Sommermonaten mit dieser Technik auskommen. Voraussetzung dafür ist, dass der Neigungswinkel der Module stets optimal ausgerichtet ist. Aufgrund der leichten Bauweise stellt es jedoch kein Problem dar, den Solarkoffer von A nach B zu tragen. Mithilfe der Bordbatterie wird die überflüssige Energie gespeichert. So kann der Wohnbereich des fahrbaren Heims konstant mit Energie versorgt werden. Für Wintercamping ist eine Leistung von 200 Wp und aufwärts notwendig. Hier muss mehr Energie gespeichert werden, um die fehlenden Sonnenstrahlen in der dunklen Jahreszeit auszugleichen.

       

      Die meisten Wintercamper haben faltbare Solarmodule als Unterstützung für ihre fest montierte Solaranlage in ihrem Wagen. So kann die zusätzliche Anlage dabei helfen, die Ausbeute aus der spärlichen Wintersonne möglichst umfangreich werden zu lassen. Außerdem ist ein faltbares Solarmodul eine gute Notreserve, falls es zu Beschädigungen an der fest montierten Anlage gekommen ist, die den Ertrag mindert.

       

      Selbstverständlich kann ein Camper auch faltbare Solarmodule als einzige Energieversorgung nutzen.

       

      Sind die faltbaren Solarmodule für Wohnmobile erweiterbar?

      Viele Anfänger in der Fotovoltaik beginnen mit faltbaren Solarmodulen. Sie können zu einem kompakten Koffer gefaltet werden und erfordern keine Montage. Wer nach einer Weile merkt, dass er sich mit der Technik ausreichend vertraut gemacht hat, entwickelt unter Umständen das Bedürfnis, tiefer in die Materie einzusteigen. Zusätzlicher Bedarf entsteht und die vorhandene Leistung ist nicht mehr ausreichend. Das kann schon dann der Fall sein, wenn das Campingmobil einmal im Herbst oder im Winter autark funktionieren soll. Ob eine Nachrüstung möglich ist, hängt vom Laderegler ab. Er wandelt den Gleichstrom aus den Modulen in den benötigten Wechselstrom für elektrische Geräte um. Die MPPT Technik schützt dabei vor Spannungsschäden. Ist der Laderegler für weitere Module zu klein, muss er durch einen größeren Regler ersetzt werden. Da Regler und Module komfortable Steckverbindungen ermöglichen, ist damit kein Aufwand verbunden.

       

      Mit welchen Batterietypen können faltbare Solarmodule verbunden werden?

      Ein faltbares Solarmodul wird meist mit der Bordbatterie verbunden. Schwierigkeiten mit dem vorhandenen Stromkreis sind dabei nicht zu erwarten. Dieses faltbare Solarmodul kann aber auch für andere Zwecke eingesetzt werden. So übernimmt es die Stromversorgung im Gartenhaus oder auf dem Zeltplatz. Da hier keine Bordbatterie zur Verfügung steht, muss eine zusätzliche Batterie angeschlossen werden. Mit ihrer Hilfe wird das faltbare Solarmodul zu einer ausgewachsenen Solaranlage.

       

      Die verschiedenen Batterietypen für Solaranlagen werden meist nach ihrem Zweck ausgewählt. Für den Betrieb in geschlossenen Räumen kommen in erster Linie Lithium-Ionen-Akkus in Frage. Solaranlagen sind ideal, um die beinahe unbegrenzte Ressource Sonnenenergie in Strom zu verwandeln. Wenn die Sonne nicht scheint, müssen Sie nicht gleich auf andere Energiequellen umsteigen.

       

      Lesen Sie hier die grundsätzlichen Unterschiede zwischen den drei Grundtypen.

      Lithium-Ionen-Akkus

      Dieses sehr bekannte Modell ist beinahe überall in Gebrauch. Sie können lageunabhängig betrieben werden und geben im Regelfall keine Gase ab – weswegen sie auch gut versteckt untergebracht werden können. Mit einer Leistung von etwa 150 kWh/kg ist ihr Gewicht gering, und ihre Leistung hoch genug, um Automotoren oder Computer zu betreiben. Jedoch gibt es unter dem Oberbegriff Lithium-Ionen-Akku dutzende verschiedene Modelle. Je nach Beschaffenheit des Akkus können Sie die Energiespeicher aufgrund der hohen Temperaturtoleranz weltweit einsetzen. Bei hohen Temperaturen verringert sich jedoch die Lebensdauer erheblich.

       

      Gel-Akkus

      Da, anders als bei herkömmlichen Bleiakkumulatoren, kein Wasser nachgefüllt werden muss, kann das Gehäuse von Gel-Akkus verschlossen werden. So wird der Betrieb in verschiedenen Lagen möglich. Um ein Auslaufen des Elektrolyten durch die Ventile zu vermeiden, sollte der Akku jedoch langfristig auf dem Boden stehen. Der hohe Innenwiderstand dieses Typs macht es unmöglich, die Akkus für die Lieferung hoher Ströme einzusetzen.

       

      AGM-Akkus

      Absorbent-Glass-Mat-Akkumulatoren weisen zwei zentrale Vorteile auf. Zum einen haben Sie einen sehr geringen Innenwiderstand, weswegen sich dieser Typ des Bleiakkus auch für Starterbatterien eignet. Zum anderen ist der Akku sehr resistent gegenüber Auslaufen, da das Elektrolyt, üblicherweise Schwefelsäure, an ein Glasfaser-Vlies gebunden ist. Dieser Akku findet bei Elektroautos, aber auch bei Motorbooten oder auch im Radio immer öfter Verwendung.

       

      Welche Pflege brauchen faltbare Solarmodule?

      Eine Solaranlage hat in der Regel eine langfristige Herstellergarantie. Mindestens 20 Jahre lang ist die Leistung garantiert. Verschmutzungen und kleine Lockerungen in der Verkabelung können den Ertrag trotzdem vermindern. Deshalb ist es sinnvoll, den Solarkoffer mindestens zweimal jährlich, am bestem in Frühjahr und im Herbst, einer Überprüfung zu unterziehen.

       

      Die folgende Checkliste kann helfen:

      • Sind alle Anschlussmöglichkeiten intakt oder gibt es defekte Anschlüsse oder Stecker?
      • Sind die Rahmenkanten der Module sauber oder hat sich Schmutz in die Ritzen gesetzt?
      • Sind die Modulflächen selbst in einem sauberen Zustand oder ist der Lichteinfall durch eine Schmutzschicht behindert?

       

      Schmutz entsteht je nach Umgebung in unterschiedlicher Stärke. Staub aus der Luft vermischt sich mit Feuchtigkeit zu einem Brei, der sich als Schmutz auf die Module oder die Rahmen legen kann. Dadurch wird das Modul während der Arbeit aufgeheizt. Es ist allgemein bekannt, dass das Aufheizen der Module den Ertrag mindert. Wer viel in unbelebten Naturregionen unterwegs ist, hat häufig Probleme mit einer Staub- oder Sandschicht auf den Solarmodulen. Ein weiches Tuch kann gute Dienste beim Entstauben leisten.

       

      Reinigung mit Wasser und Lappen

      Solarmodule dürfen nicht mit Reinigungsmitteln oder mit Bürsten und Schabern gereinigt werden. Das würde die empfindliche Oberfläche zerstören oder beschädigen. Für die Reinigung von Solarmodulen dürfen nur Wasser und weiche Lappen zum Einsatz kommen.

       

      Der beste Zeitpunkt, die Solarmodule zu reinigen

      Solarmodule dürfen erst gereinigt werden, wenn sie kalt sind. Da die mobilen Anlagen meist nicht konstant im Betrieb sind, ist das zum Beispiel vor einem geplanten Einsatz möglich. Wer erhitzte Module mit kaltem Wasser reinigt, riskiert eine Schädigung der Module. Module, die langfristig im Betrieb sind, können in den frühen Morgenstunden oder am Abend gereinigt werden. Wenn die Speichertätigkeit eine Weile zurückliegt, sind die Module meist wieder abgekühlt.

       

       

       

    315,00 €Preis
    Laderegler
    Gradient

    ENTDECKEN

    HILFE

    SOCIAL MEDIA

    Harkortstraße 115

    59229 Ahlen

    © 2019 | Solaranker.com